Die Wallfahrtskirche

Nach der wunderbaren Heilung seines Sohnes, der sich eine Messerspitze ins Auge gestochen hatte, ließ Hans Lechleitner mit Johann Raimund Fieger von Kronburg ein Mariahilfbildnis (nach Lukas Cranach) malen und eine Kapelle erbauen.

Die Wallfahrtskirche zu Maria Hilf wurde als Kapelle 1673 errichtet und nach Einlangen zahlreicher Wallfahrtsspenden 1714 bis 1717 erweitert.
1717 entstand die heutige Wallfahrtskirche: ein barockes Kleinod.
Sie gehört als Kaplanei der Pfarre Zams zur Diözese Innsbruck.
In der Nähe des Eingangs befinden sich einige Votivgaben. Jedes der Stücke erzählt eine Geschichte: von Wünschen und Gebeten, die bereits in Erfüllung gegangenen sind.

Messzeiten & Gottesdienstordnung
Gottesdienste: 

Bis auf Weiteres entfallen die Gottesdienste in Kronburg.

Die Wallfahrtskirche bleibt selbstverständlich geöffnet.

Ihre Feier in der Wallfahrtskirche
Dorf Kirche aussen Kirche Innen Brautpaar

Nutzen Sie die Wallfahrtskirche für Ihre kirchlichen Feste wie Hochzeit, Taufe, oder Jubiläen. Für die anschließende Feier stehen der Gasthof mit seinem Festsaal oder seinen Stuben zur Verfügung. Zeremonie, Essen, Feier und Übernachtung – alles an einem Ort und in einzigartigem Ambiente.

Kontakt
  • Informationen zur Wallfahrtskirche, Gottesdienste, Hochzeits- und Jubiläumsmessen sowie Taufen erhalten Sie ausschließlich bei Wallfahrtspfarrer BGR Josef Götz, Tel. 05442/62226;     Fax: 05442/66224, E-Mail: maria.hilf.kronburg@evonet.at

Ein Ort für die Vielfalt des Lebens.